Gut eine Woche nach dem Spiel möchte ich mich zum Boykott, der Montag Spiele, der Ultras und Fanclubs in der Nordwestkurve zu Wort melden. Ich empfand das, was der Verein an dem Spieltag mit den anderen gut 40000 Fans abzog, einfach eine riesen Sauerei. Ich bin Fan, Mitglied, Adler im Herzen und sowas hatte ich bis dato noch nicht erlebt. Vor allem weil ich mit meinem Sohn ein tollen Fussball Abend im Stadion erleben wollte. Die Aktion der Ultras, fand ich milde gesagt, Scheisse. Das Thema Montag Spiele ist längst durch! Das der Verein es nicht nötig hat im Vorfeld „Im Herzen von Europa“, „Schwarz-weiß wie Schnee“ abzuspielen oder die Mannschaftsaufstellung vorzulesen, finde ich eine Frechheit.

Was können wir Fans dafür das die Ultras ihr Ding mit aller Sturheit durchziehen wollen? Warum sollen wir auf das übliche Programm verzichten? Warum knickt der Verein so ein? Das gehört zum Stadionbesuch dazu, wie das Bier und die Wurst. Ohne wenn und aber! Mich würde mal interessieren, wie es denn wäre, wenn beim nächsten Heimspiel alle 40000 Fans zu Hause bleiben und die Ultras in Zukunft ihr Ding alleine in ihrer Nordwestkurve durchziehen können. Dann fühlt sich jedes Heimspiel wie ein Auswärtsspiel an. Dann verkauft der Bierstand eben nur mal 15000 Liter Bier und der Bratwurst Stand eben nur mal sein 7500 Bratwürste. Dann kann der Eintracht Shop eben gleich mal zu lassen an den Tagen. Und der Kassenwart braucht an dem Tag nur ne halbe Stunde seine Einnahmen zählen. Am Arsch die Räuber, der Fussball Abend war Scheisse.

So oder so und da möchte ich gar nicht erst anfangen wie unsere Mannschaft an dem Abend sang und klanglos unterging. Ich kam mir vor als ob an dem Abend der Greuther Fürth gegen FC Kleinmachnow gespielt hatte. Kreisliga Niveau vom allerfeinsten. Wobei ich glaube das die sich mehr den Arsch aufgerissen hätten, als unsere Mannschaft. Das wir die Ultras brauchen, will ich nicht ausser Frage stellen. Vieles machen die Jungs und Mädels für den Verein. Regelmäßig unterstütze ich sie bei den Choreospenden. Aber ehrlich gesagt gebe ich in Zukunft das Geld erstmal für was anderes aus. Und ich mache das jetzt nicht nur von der letzten Aktion abhängig, sondern auch was in der Vergangenheit immer wieder passiert ist.