Gestern Abend spielte Eintracht Frankfurt : Vitória Guimarães. Letztes Spiel in der Vorrunde Europa Cup. Ein sicher geglaubtes Heimspiel. Dachte ich und mit Sicherheit viele andere Eintracht Fans. Das Spiel fing alles andere als gut an. Schnell lagen wir 0:1 zurück. Das Eintracht Rückstände aufholen kann, wissen wir. In der31. Minute schoss Danny da Costa den Ausgleich. Nur sieben Minuten später stand es, dank einem Tor von Kamada, bereits 2:1. Was will man mehr. So ging es in die Halbzeit Pause.

Frankfurt war in den letzten Spielen immer die Mannschaft in der zweiten Halbzeit. Dieses mal nicht. Ich weiß nicht, was mit den Jungs in der Pause gemacht wurde. Viel mehr als fussballerisches Rumgegurke kam dabei nicht rum. Kein Wunder das Vitória Guimarães die Chancen nutzten um in der 85. Minute den Ausgleich und nur zwei Minuten später den Endstand von 2:3 zu machen. Damit hieß es für uns, Daumen drücken das Lüttich gegen Arsenal nicht gewinnt. Fortuna war auf unserer Seite. Ein unentschieden zwischen Lüttich und Arsenal reichte, um uns das weiterkommen im Europa Cup zu sichern. Danke an Arsenal!

Wir kennen alle unsere Diva. Wir wissen das es immer ein Auf und Ab ist. Vielleicht wurden wir in letzter Zeit zu sehr verwöhnt und haben unsere Ansprüche zu hochgeschraubt. Ich muss aber ehrlich zugeben, es ist ein schönes Gefühl mal nicht gegen den Abstieg in der Bundesliga kämpfen zu müssen. Im gesunden Mittelfeld der Tabelle zu stehen und mit voller Vorfreude beim nächsten Spiel ins Stadion zu gehen. Ich kann nur hoffen, dass wir in den nächsten drei Bundesliga Spielen vor der Winterpause noch ein paar Punkte nach Hause bringen und so mit einem guten Tabellen Platz überwintern können.

Eintracht Frankfurt ist einfach die geilste Mannschaft der Bundesliga und zu wünschen wäre es der Mannschaft und den Fans auf jeden Fall.

Das Sechzehntelfinale, die erste Runde der K.o.-Phase, wird am Montag dem 16. Dezember 2019 ausgelost. Hin- und Rückspiel werden am 20. sowie am 27. Februar des neuen Jahres ausgetragen.

Aufstellung

Frankfurt: Rönnow – Abraham, Hasebe, Hinteregger – da Costa, Kostic – Sow, Kamada, Rode (78. Fernandes) – Paciencia, Silva (73. Gacinovic)

Guimaraes: Miguel Silva – Garcia, Venancio,Henrique, Florent – Musrati, Poha (82. Duarte), Rodrigues – Rochinha (70. Edwards) Pereira (66. Bonatini), Davidson

Tore: 0:1 Rochinha (8.), 1:1 da Costa (31.), 2:1 Kamada (38.), 2:2 Musrati (85.), 2:3 Edwards (87.)
Gelbe Karten: Hasebe, hinteregger, Rode – Musrati, Poha

Schiedsrichter: Mazeika (Litauen)     
Zuschauer: 47.000 (ausverkauft)