SGE : FC Augsburg

Letzten Sonntag hat es leider die Eintracht versäumt 3 Punkte einzufahren. Trotz guter Anfangsphase. Fangen wir von vorn an. Die Stimmung ist unvergleichlich. Selten erlebe ich solche Gänsehaut Momente wie diese, wenn das ganze Stadion „Im Herzen von Europa“ singt.

Bereits nach 15. Minuten ging die Eintracht, dank Vorlage von Kostic, durch ein Kopfballtor von Paciencia mit 1:0 in Führung. Was ein ein Traumstart und das Stadion feierte. Von Augsburg kam nicht viel. Leider reichte der Mannschaft genau zwei Ausreißer um vor das Tor der Eintracht zu kommen um noch vor der Halbzeit mit 1:2 in Führung zu gehen. Gut, kann passieren. Kann nur besser werden in der zweiten Halbzeit. Weit gefehlt, dank Schiri.

Wegen einer gelb roten Karten und dem damit verbundenen Platzverweis für G.Ferandes in der 47. Minute, lief die Mannschaft mit nur 10 Mann dem Ball hinterher und verlor viele Zweikämpfe. Das die gelb rote Karte völlig unnötig vom Schiedsrichter gegeben wurde, der mit seiner Leistung einen miesen – wirklich miesen Tag erwischt hatte, bedarf keinen weiterem Kommentar.

In der zweiten Halbzeit gab es im Gästeblock noch ein wenig Bambule zwischen den Augsburger Fans, Ordnungskräften sowie der Polizei. Inzwischen habe ich von zwei Varianten gehört. Einmal wird erzählt das die Augsburger Fans ihre Banner im gelben Sicherheitsbereich der Blockaufgänge festgemacht und damit den Fluchtweg versperrt hatten. Ordner hatten nach sage und schreibe 60 Minuten das bemerkt (hat aber lange gedauert) und wollte diesen entfernen. Tja, nun frag mal wo der Fehler liegt! Zum anderen, dass sich ein Frankfurter Fan angeblich als Ordner ausgegeben hatte und ein Banner klauen wollte. Welche der beiden Varianten wohl die richtige ist, werden wir hoffentlich bald erfahren. Den verletzten Augsburger Fans wurde nahe gelegt Anzeige zu erstatten.

Nachtrag: Inzwischen hat sich die Polizei Frankfurt zu dem Thema auf Facebook geäußert:

Im Block 20 wurden Not- und Rettungswege durch Stangen und Banner versperrt. Als die Rettungswege durch den Ordnungsdienst freigemacht werden sollten, wurden Ordnungskräfte angegangen. Unsere Einsatzkräfte wurden hinzugezogen, um den Ordnungsdienst zu unterstützen.

Quelle: https://bit.ly/2VIr0pf

Zurück zur Augsburger Puppenkiste. Selten ein Spiel erlebt, bei dem man den gegnerischen Spieler nur anzuschauen brauchte und der sich freiwillig mit schmerzverzerrtem Gesicht auf den Rasen fallen ließ. Gefühlt alle paar Minuten lag ein Augsburger auf dem Rasen, wo man denkt der Notarzt müsste kommen und der Kerl kann nie wieder laufen, um nur Sekunden später durch die Arena zu sprinten. Ohne Worte.

In der 84. Minute fiel dann noch das undankbare dritte Tor für Augsburg und der damit Endstand von 1:3. Wichtige drei Punkte um in der Champions League Platzierung weiter mitzuspielen, haben wir liegen lassen. Die können uns am letzten Spieltag fehlen.

Trotzdem wurde die Mannschaft von den Fans über 90 Minuten lang unterstützt. So wie es sich gehört. Leider verließen viele „Fans“ bereits ab der 80.Minute das Stadion. Was bei vielen für Unmut sorgte und die sogenannten Fans zu Recht mit Gesängen wie „Und Ihr wollt Eintracht Frankfurt sein.“ abgestraft wurden.

Aufstellung: 
Trapp, Touré, Hasebe, Hinteregger, da Costa, G. Fernandes, Rode, Kostic, Rebic, Paciencia, Jovic
Einwechslungen: 
26. Ndicka für Hinteregger
54. Gacinovic für Paciencia
66. de Guzman für Rode

Zu guter letzt habe ich mir die 50cm Feuerwurst am Stadion unter der Brücke nicht entgehen lassen. Dazu ein gutes Bier. Was gibt es schöneres an einem Sonntag Nachmittag.

Micha Verfasst von:

Blogger, Fotograf, Weltenbummler, Espresso Fan, Eintracht Frankfurt aus Überzeugung 🦅

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen