Eintracht : Hoffenheim

Unsere Eintracht gewinnt das packende Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim mit 3:2 durch Goncalo Paciencias in der Nachspielzeit vor 49.500 Zuschauern. Nach der ersten Halbzeit stand es 1:1. Die Eintracht ging in Führung und Hoffenheim zog nach. Soweit so gut. Als die zweite Halbzeit los ging wurden die Hoffenheimer immer stärker und erzielten das 1:2. Tiefes Raunen. Auf gehts Jungs, dass schaffen wir. Die Erlösung kam von Sébastien Haller (89.) als er den Ausgleich schoss. Die Hoffenheimer die in den letzten zwanzig Minuten nur noch auf Zeit spielten um drei Punkte zu holen, wurden zurecht dafür bestraft. Eine weiteres Tor folgte in den sechs Minuten Nachspielzeit. Die Eintracht war nur noch auf Sturm ausgelegt und dank der Überzahl (in der 65. Minute musste Adams (Hoffenheim) vom Platz als er beim Foul gegen Haller seine zweite gelbe Karte sah) schaffte Goncalo Paciencia (90.+6) sein erstes Bundesliga Tor per Kopf. Was ein Heimsieg. Was eine fantastische Stimmung im Stadion. Zu Recht ließ sich die Mannschaft und die Fans, als 12. Mann, nach dem Spiel feiern.

Mit meinem Sohn war ich im Stadion, wie so oft in den letzten Wochen und ich muss zugeben, die gemeinsame Zeit dort ist immer wieder ein Erlebnis. Vor allem wenn wir zusammen mitfiebern und singen, bis wir mit heiserer Stimme wieder nach Hause kommen. Im Herzen und im Fussball vereint. Ich hoffe, dass er sich später wenn er groß ist genau an diese Dinge erinnert und wenn er eigene Kinder hat mit ihnen ebenfalls in Stadion geht.

So spielte die Eintracht: Trapp – Toure (68. Willems), Hinteregger, Ndicka – Da Costa, Kostic – Rode (80. Paciencia), Hasebe – Gacinovic – Haller, Rebic (46. Jovic).

Tore: 1:0 Rebic (20.), 1:1 Joelinton (42.), 1:2 Belfodil (60.), 2:2 Haller (89.), 3:2 Paciencia (90.+6)

Micha Verfasst von:

Blogger, Fotograf, Weltenbummler, Espresso Fan, Eintracht Frankfurt aus Überzeugung 🦅

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen