Zum Inhalt springen

Eintracht Frankfurt : Royal Antwerpen

Eintracht verzockt das vorzeitige Achtelfinal-Ticket! In diesem einen Satz ist eigentlich alles schon gesagt. Anstatt am Donnerstag im Heimspiel mit einem Sieg alles für den Gruppensieg klar zu machen, machen wir es uns durch das Remis unnötig schwer. Klar reicht uns ein Punkt im Rückspiel gegen Fenerbahce Istanbul. Sollten wir aber verlieren und Piräus gleichzeitig gewinnen, müssen wir den Umweg über die Zwischenrunde gehen.

Man merkte vor allem eines, kalt wurde es und der kommende Winter rückt immer näher. Dick eingepackt ging es zum Stadion. Dose raus. Vorglühen war angesagt. An der Bahnunterführung die obligatorische Stadionwurst bzw. das Steak Brötchen. Dann durch die Kontrolle. Wobei ich immer noch nicht verstehe, warum wir als geimpfte von einem Ordner am 2G Eingang abgewiesen und zum 3G Eingang verwiesen wurden, obwohl nicht mal nach unserem Impfstatus gefragt wurde. Zumal an der Kontrolle nichts los war. Sein Kollege neben ihm uns aber direkt durch winkte. Die sollten das echt mal besser in den Griff bekommen.

Eintracht Frankfurt – Royal Antwerpen 2:2 (1:1)

Eintracht Frankfurt hatte auf dem Gelände ein Impfzelt aufgebaut. Hier konnte man sich sein erste, zweite oder die Booster Impfung abholen. Wir staunten nicht schlecht wie groß der Andrang war. Die gleiche Aktion wollen sie am kommenden Sonntag beim Spiel gegen die Eisernen nochmal starten. Schöne Aktion und jedem ist es selbst überlassen da mit zu machen.

Zum Spiel möchte ich gar nicht so viel Worte verlieren. Die erste Halbzeit Top. Die zweite Halbzeit Flop! Wie so oft in den letzten Spielen. Mich wundert es immer noch, warum Glasner es nicht schafft aus der Mannschaft eine gut funktionierende Mannschaft zu machen. Warum muss man ein leicht geglaubtes Spiel und Sieg so verschenken. Wir hatten in der ersten Halbzeit alles im Griff. Selbst Kamada hatte endlich mal wieder einen Lauf. Statt dessen müssen wir hoffen, dass ein knappes Abseitstor für Antwerpen nicht gegeben wird. Was dann auch nicht wurde. Müssen stattdessen auf den Joker Paciencia hoffen. Der mir immer noch nicht sympathisch seit seinem damaligen Ausflug zu Schalke ist. Da bleibt der ein oder andere dumme Satz von ihm in ewiger Erinnerung. Nebenbei waren Bengalos seitens der Antwerpen Fans am Start. So schön wie das aussieht, so gefährlich sind die Dinger. Es gab laut Medienberichten einen schwerverletzten Fan, der von so einem Bengalo getroffen wurde. Ich habe mit Sicherheit nichts gegen Bengalos, schliesslich tragen die ordentlich zu einer guten Fussball Stimmung bei. Aber unterlasst es die Dinger in die Zuschauer zu werfen. Bengalos werden zwischen 1500 und 2500 Grad Celsius heiß und können für erhebliche Verletzungen führen.

Unser Wohnzimmer war mit 30000 (statt der verfügbaren 40000 Karten) zwar nicht ausverkauft, die Stimmung war dennoch Weltklasse. Nun bin ich gespannt auf das Sonntag Spiel und ich gehe mal davon aus, es wird vorerst das letzte mit Zuschauern sein. Scheiß Corona. Was geht mir dieser Mist inzwischen auf die Eier.

Eintracht Frankfurt – Royal Antwerpen 2:2 (1:1)

Frankfurt: Trapp – Tuta, Hasebe, Ndicka – Chandler, Jakic (90. Rode), Sow, Kostic, Lindström (78. Hauge), Kamada (90. Paciencia) – Borré (69. Lammers)   

Antwerpen: Butez – de Laet, Dinis, Almeida, Dessoleil, Vines – Nainggolan, Verstraete, Fischer (76. Eggestein), Dwomoh (66. Yussuf) Samatta – Frey     

Tore: 1:0 Kamada (13.), 1:1 Nainggolan (33.), 1:2 Samatta (88.), 2:2 Paciencia (90.+4)                
Gelbe Karten: -/ Dessoleil, Frey

Schiedsrichter: Tierney (England)     
Zuschauer: 30.000

Kommentar verfassen