Zum Inhalt springen

Eintracht Frankfurt : Arminia Bielefeld

Das letzte Heimspiel bei dem ich dabei war, war am 5. März. Das muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen. Das ist bereits sieben Monate her und das alles wegen dem Scheiss Corona. Corona ist eine Bitch und ich bin froh, wenn der Spuk irgendwann vorbei ist. Aber das wird sicherlich noch dauern. Dafür ist die Zeit der Geisterspiele zum Teil vorbei und es werden wieder Zuschauer zugelassen. Beim heutigen Spiel gegen Arminia Bielefeld immerhin 6500 Zuschauer.

Bundesliga Start! Erstes Bundesliga Spiel unser Frankfurter Eintracht im „alten“ Stadion mit neuen Namen. Waldstadion. Ups, ich meinte „Deutsche Bank Park“. An diesen Namen werde ich mich nicht so schnell gewöhnen. Da ging „Commerzbank Arena“ einem noch leichter über die Lippen.

Ich habe mich riesig gefreut, als mich gestern ein Freund anschrieb, dass er eine Karte für das Spiel hat. Schade für ihn, da er aus privaten Gründen nicht gehen konnte. Gut für mich, ich hatte Zeit. Danke an dieser Stelle. Als dann die Musik des Polizeichor im Stadion erklang, war das einfach ein bewegender Moment nach so langer Zeit. Das ganze Stadion stimmt an…

„Im Herzen von Europa liegt mein Frankfurt am Main.
Die Bundesliga gibt sich hier gar oft ein Stell-Dich-ein.
Hier gibt es eine Eintracht, die spielt Fussball ganz famos.
Man kennt sie nicht nur am Mainestrand – nein auf der ganzen Welt.
Und wenn sie gewinnt im Waldstadion, dann ist die Stimmung groß!“

Zum Spiel selbst gibt es nicht viel zu sagen. Viele Unstimmigkeiten bei den Pässen, vergebene Torchancen, Bielefelder Spieler die wegen jedem kleinen Rempler sofort auf dem Rasen lagen, als würden sie eine Nahtod Erfahrung haben und deren Torwart Ortega der den Ball ganz lieb hatte und länger festhielt als nötig. Nicht verwunderlich das Bielefeld mit einem schnellen Konter das 0:1 machten. Gut das unsere Eintracht nach elf Minuten bereits wieder ausgleichen konnte. Silva hatte sogar noch ein Tor auf der Hacke, was leider nicht klappte. Somit ist ein Punkt besser als keiner und wir verlieren und siegen mit der Mannschaft. Das nächste Spiel wird sicherlich wieder mit drei Punkte belohnt.

Es war ein schönes Fussball Fest auch wenn nur ein Punkt raussprang. Stadionluft, Bratwurst und Bier (alkoholfrei) und gute Stimmung. Was will man mehr an einem Samstag Nachmittag?! Ok, richtiges Bier und die fünfzig Zentimeter Wurst im Tunnel. Das wäre es! Kommt. Irgendwann.

EINTRACHT FRANKFURT – ARMINIA BIELEFELD 1:1 (0:0)

Frankfurt: Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – Kohr (45. Barkok), Rode (77. Ilsanker) – da Costa (45. Zuber), Kamada (88. Chandler), Kostic – Dost, Silva      

Bielefeld: Ortega – de Medina (14. Brunner), van der Hoorn, Pieper, Lucoqui (73. Laursen) – Hartel, Prietl, Doan (73. Gebauer), Soukou (73. Kunze) -Klos, Cordova (81. Schipplock)          

Tore: 0:1 Soukou (51.), 1:1 Silva (62.)   
Zuschauer: 6.500

Kommentar verfassen